Durch Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies für Analyse und personalisierte Inhalte.

Datenmapping

Daten auf ihrem Weg von und nach Perfion umwandeln, kombinieren und validieren.

Daten auf ihrem Weg von und nach Perfion umwandeln, kombinieren und validieren

Die meisten PIM-Systeme stehen vor der Herausforderung, verschiedene Datenquellen in unterschiedlichen Formaten in einer einzigen Datenbank zusammenzuführen. Das ist nicht nur aus technischer Sicht (Excel, CSV, XML, SQL), sondern auch aus logischer Sicht (Verwendung verschiedener Kennzahlen, unterschiedlicher Benennung) ein Problem.

Was passiert also,

  • wenn eine Datenquelle das Produktgewicht in einer Excel-Datei in Gramm angibt und eine andere Quelle dieselben Daten in Unzen über eine XML-Datei liefert?
  • wenn Sie die Ausgabe in einem bestimmten proprietären Format bereitstellen müssen, weil ein Fremdsystem dies erfordert?

Die Lösung heißt „Perfion Action Mapping“.

In drei Verarbeitungsschritten können Sie mit Perfion solche Herausforderungen beim Datenmapping überwinden, ohne dass Tools von Drittanbietern erforderlich sind. Das folgende Beispiel basiert auf eingehenden Daten, ein ähnlicher Ansatz gilt jedoch für ausgehende Daten.

Schritt 1: Umwandeln

Der erste Schritt ist, Perfion mitzuteilen, woher die Daten kommen und wie sie interpretiert werden sollen. Über die grafische Benutzeroberfläche von Perfion wird die Datenquelle festgelegt und eine Reihe von Regeln können auf die Daten angewendet werden, bevor sie für den nächsten Schritt bereit sind:

Größere Bildansicht

Perfion PIM Schritt 1: Umwandeln

Schritt 2: Kombinieren und Mapping

Nachdem die Quelldaten interpretiert wurden, können Sie mit Perfion verschiedene Quellen kombinieren (in Fällen mit einer Quelle wird dieser Schritt einfach übersprungen). Danach muss festgelegt werden, wo die ausgerichteten Daten in Perfion gespeichert werden sollen. Bei diesem Schritt ist es auch möglich, Einschränkungen für die Daten festzulegen, indem einfache oder sogar komplexe Überprüfungen vorgenommen werden:

Größere Bildansicht

Perfion PIM Schritt 2: Kombinieren und Mapping

Schritt 3: Importieren

Der letzte Schritt besteht darin, die Daten an den richtigen Platz in der Datenbank zu importieren. Die Ergebnisse sind sofort in Perfion zu sehen und jedes mit Perfion verbundene System (z. B. ein Webshop) ist mit den neuen Daten auf dem neuesten Stand:

Größere Bildansicht

Perfion PIM Schritt 3: Importieren

Vorteile

  • Kombinieren Sie viele Datenquellen und importieren Sie sie in Perfion
  • Vereinfachen Sie das Mapping durch „Teilen und Herrschen“, indem Sie das Mapping in einfache Abschnitte unterteilen, die wiederverwendet werden können
  • Einfache Einstellungen oder erweiterte Skripte geben Ihnen Flexibilität
  • Bessere Datenqualität, da die Daten validiert und bereinigt werden
  • Sie ersparen sich die Kosten und Komplexität von Mapping-Tools von Drittanbietern